Peter Friedmann

Das nenne ich mal eine Arroganz des Amtes.

Da weist der Bürgermeister der Stadt Rees mal kurz in der Presse einen Ratsherren darauf hin, dass er keine Ahnung, hat obwohl er schon drei Jahrzehnte im Rat ist.

 

Da wird ein anderer Ratsherr in öffentlicher Sitzung darauf hingewiesen,dass es gut ist, dass er bei der letzten Bürgermeisterwahl nicht Bürgermeister wurde, weil er sowieso keine Ahnung habe.

Oder die Bürgerinnen und Bürger werden bei einer Präsentation zum Radwegekonzept lautstark und hitzig vom Bürgermeister gemaßregelt, dass die Verwaltung nicht für Radwege an den Landstraßen zuständig sei.

Diese Art der Kommunikation ist unterirdisch, auch wenn sie in der Sache vielleicht richtig erscheint. So kann man nicht miteinander umgehen.

Zu Reckerfeld bleibt zu sagen, dass wir nicht über eine Verwaltungsvorlage, die nur zur Kenntnisnahme vorgelegt wurde, diskutieren wollten.

Wir wollten eine vernünftige Vorlage mit einem Beschluss, damit die Beschlusslage eindeutige wird und die Öffentlichkeit erkennen kann,welches Mitglied des Rates für diese Maßnahme steht. Diese klare Entscheidung in der Öffentlichkeit wollte die Verwaltung mit ihrem Ansinnen der Kenntnisnahme der Vorlage zur Auskiesung Reckerfeld,welche vor 20 Jahren einmal genehmigt wurde, verhindern.

 

Mit freundlichen Grüßen


Peter Friedmann

 

Fraktionsvorsitzender