SPD Rees punktet mit Magazin zur Kommunalwahl

Bodo Wißen (links) und Geschäftsführer Colin van Beek Bild: Bodo Wißen

REES. Ein letzter prüfender Blick von Geschäftsführer Colin van Beek, ein zufriedenes Nicken bei der Kontrolle des Druckbogens und dann geht es auch schon los: Die große Druckerpresse bei der Druckerei Carl Bonert in Rees spuckt eine farbenfrohe Seite nach der anderen aus. Hier werden zurzeit die rund 10.000 Magazine der SPD Rees mit dem Titel „Gemeinsam mehr erreichen” gedruckt.

Anlass ist die Kommunalwahl am 13. September. Jeder Haushalt, der Werbung nicht ausschließt, erhält in den kommenden Wochen ein Exemplar der 56-Seiten starken Broschüre per Post.

„Mit unserem Magazin wollen wir die Bürgerinnen und Bürger über unsere Ideen und Ziele für Rees und die Ortsteile informieren und unsere Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen. Die Fotos hat der Halderner Fotograf Christoph Buckstegen gemacht. Er wirft mit seinen Aufnahmen einen ganz besonderen Blick auf unsere schöne Region”, erklärt SPD-Bürgermeisterkandidat Bodo Wißen.

Der 46-Jährige führt weiter aus: „In unserem Programm, dass wir schon im letzten Herbst bei einer Klausurtagung weitgehend festgelegt haben, sind auch Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern eingeflossen. So gehen die Idee eines Weihnachtsmarkts an der Rheinpromenade und die Entwicklung eines Baggersee-Konzepts auf Ideen aus der Bevölkerung zurück.”

Auch die GRÜNEN Rees, die Bodo Wißen als Bürgermeisterkandidaten unterstützen, kommen in der Broschüre zu Wort. So heißt es: „Gemeinsam setzen wir uns für den Ausbau erneuerbarer Energien, für umweltfreundliche Mobilität und den Schutz unserer Natur ein. Wir ziehen an einem Strang bei dem Ausbau von Fahrradwegen, der Stärkung von Bus und Bahn im ländlichen Raum und der Ablehnung weiterer Kiesabgrabungen.”

Insgesamt umfasst das Magazin zehn Themenbereiche: „Innenstadt beleben”, „Ortsteile gestalten“, „Wirtschaft stärken”, „Schule und Kita entwickeln“, „Tourismus steigern“, „Mobilität sichern“, „Gesundheit pflegen“, „Halt geben“, „Natur schützen“ und „Zusammen leben”.

Bürgermeisterkandidat Bodo Wißen betont: „Gerade auf kommunalpolitischer Ebene geht es um die ganz konkrete Verbesserung der Lebensbedingungen unserer Bürgerinnen und Bürger. Da greifen viele Themenbereiche ineinander. So ist ein Freibad nicht nur Magnet für Touristen, sondern auch wichtig für die Schwimmförderung von Kita- und Schulkindern und unterstützt die Gesundheit und das Wohlbefinden vieler Bürgerinnen und Bürger gleich welchen Alters.“

Wißen weiter: „Als Bürgermeister möchte ich Politik ganzheitlich denken, mit konkreten Maßnahmen gestalten und das alles gemeinsam im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern. Da gibt es aus meiner Sicht noch viel zu tun in Rees und den Ortsteilen.“

Freundliche Grüße
Bodo Wißen
Bürgermeisterkandidat für Rees
stellv. Vorsitzender SPD Kreis Kleve

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.