Vorstand der Jusos im Kreis Kleve mit dem SPD-Europakandidaten Prof. Dr. Hasan Alkas

Forderung der Kreis-Jusos: Kreistag soll Zuschuss für das Night-Mover-Ticket erhöhen

Die Mitglieder der Jusos im Kreis Kleve haben auf ihrer Mitgliederversammlung am letzten Wochenende eine Erhöhung des Night-Mover-Tickets gefordert.

Dieses Ticket bezuschusst Taxifahrten von jungen Menschen im ganzen Kreis Kleve an Wochenenden und Feiertagen mit bislang fünf Euro pro Person. So soll eine sichere Heimfahrt gewährleistet werden. Die Jusos wollen nun eine Erhöhung der Bezuschussung: „Als Jugendorganisation der SPD ist es uns ein besonderes Anliegen, dass das bereits beliebte Angebot des Night-Mover-Tickets ausgebaut wird. Dafür werden wir uns mit einem Antrag einsetzen“, so Lars Aengenvoort, Vorsitzender der Kreis-Jusos.

Demnach soll der Zuschuss zukünftig 7,50 Euro pro Person betragen und folglich deutlich erhöht werden: „Zum neuen Jahr werden die Preise für Taxifahrten im Kreis Kleve erneut angehoben, diesmal zwischen 18 und 24 Prozent je nach Tarif. Deshalb halten wir unsere Forderung nach einer schnellstmöglich Erhöhung des Night-Mover-Zuschusses für absolut gerechtfertigt. Das Angebot des Night-Mover-Tickets ist zu wichtig für die sichere Mobilität junger Menschen.“

Ein weiteres dominierendes Thema auf der Mitgliederversammlung war die im Mai 2019 anstehende Europawahl.

Der SPD-Kandidat Prof. Dr. Hasan Alkas stellte sich den Fragen und der Diskussion mit den Jusos – und zählte auf ihre Unterstützung im Wahlkampf: „Wir Sozialdemokraten müssen das EU-Projekt in eine dauerhafte stabile, demokratische und souveräne Regierungsform weiterentwickeln, denn nur so hat Europa im globalen Wettbewerb eine Überlebenschance. Das schaffen wir nur gemeinsam“, so Alkas, der Mikroökonomik an der Hochschule Rhein-Waal lehrt. Lars Aengenvoort ergänzte: „Wir freuen uns auf den Wahlkampf und glauben, dass wir richtig gut aufgestellt sind.“